Kategorie: Uncategorized

SPEISEKAMMER Rezeptideen | Woche 3.

Und hier sind sie nun – unsere Rezeptideen aus der dritten Speisekammer-Woche. In Woche 4 machen wir eine kurze „Rezeptpause“ – statt dessen habt Ihr an den Brückentagen – und natürlich auch darüber hinaus – die Möglichkeit in einigen von unseren Kochbüchern zu blättern und Euch auf diese Art und Weise inspirieren zu lassen! Unsere kleine Kochbuch-Bibliothek wartet darauf von Euch entdeckt zu werden. 

Wildkräuterspinat mit Vollkornnudeln.
Für 4 Personen  

50 g Alsan                     im Topf erwärmen
1 Zwiebel                      putzen und in feine Würfel schneiden. Im Fett glasig dünsten. Mit
50 g Mehl                      bestäuben und mit         
200 ml (Pflanzen-)Milch   ablöschen (Schwitze).
500 g Spinat      und
500 g Wildkräuter           blanchieren, fein hacken und in die Schwitze geben kurz köcheln
(Brennnessel, Knoblauchrauke, Spitzwegerich, Bärlauch, Beinwell, Gundelrebe)          lassen. Mit

Kräutersalz                    und      
Muskatnuss                   abschmecken.

500 g Vollkornspätzle      in reichlich siedendem Wasser mit
1 EL Meersalz                 und
2 EL Olivenöl                  bissfest garen. Abgießen und abschrecken, mit
150 g Hartkäse               bestreuen und zu dem Spinat servieren.
                      

Weiße Bohnensuppe
für 4 Personen

250 g getrocknete Bohnenkerne (rote, weiße und Sojabohnen)
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
4 – 5 rohe Kartoffeln (500 g)
2 Karotten
½ Sellerieknolle
2 EL Olivenöl
1 Liter Gemüsebrühe
Mispelketchup
Salz
Pfeffer
Gierschstängel zum Bestreuen
100 g Fetakäse
1 Glas Süßkirschen
4 Scheiben Brot

Bohnenkerne, am Abend zuvor, in kaltem Wasser waschen, abseihen, das Wasser weggießen.
In einem großen Topf mit reichlich kaltem Wasser die Bohnenkerne über Nacht einweichen.
Am nächsten Tag die Bohnen nochmals durch ein Sieb abseihen, wieder in den Topf zurückgeben und mit mindestens 3 mal so viel frischem kaltem Wasser wie Bohnen, ohne Zugabe von Salz, auffüllen und gründlich aufkochen lassen. Anschließend die Bohnen, etwa 2 Stunde weichkochen lassen.
Die fertig gegarten Bohnen abseihen, das Kochwasser für die Bohnensuppe auffangen.
Zwiebeln, Karotten, Sellerie und Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden.
In einem großen Topf zuerst Öl erhitzen, die Zwiebelwürfel hinzugeben, und goldgelb anbraten.
Danach das zerkleinerte Gemüse zu den Zwiebeln geben und alles unterrühren. Die Knoblauchzehen hinzu pressen, etwa 1 Liter vom Bohnen Kochwasser mit Gemüsebrühe verrühren, dann das Gemüse damit ablöschen.
Den Topf mit der Bohnensuppe einmal aufkochen und etwa 15 – 18 Minuten weiterkochen lassen.
Zum Schluss die zur Seite gestellten Bohnen in die Bohnensuppe einlegen. Mit Salz, Pfeffer und Mispel Ketchup würzen.

Vor dem Servieren der Suppe, den gewürfelten Fetakäse in die Bohnensuppe geben, zusammen mit reichlich gehackten Girschstängeln bestreut, heiß servieren. Dazu die süßen Kirschen und ein kräftiges Brot reichen.

SPEISEKAMMER Rezeptideen | Woche 1.

Wildkräutersmoothie.

1 Handvoll Wildkräuter – Brennnesseln, Löwenzahn, Gundermann
1 Apfel
1 Banane
150 ml Apfelsaft
100 ml Hafermilch oder 100 g Joghurt
1 EL feine Haferflocken

Tipps für das Pürieren:
Mit einem Hochleistungsmixer.
Früchte, die mit Schale verwendet werden sowie Blattgrün gut waschen. Andere Zutaten schälen und ggf. in grobe Stück schneiden. Erst die weichen Früchte in den Mixbehälter geben, anschließend mit den restlichen Zutaten auffüllen, ggf. Wasser nach Konsistenzwunsch hinzufügen. Solange mixen, bis eine einheitliche, cremige Konsistenz entstanden ist. Mit einem leistungsstarken Mixer dauert das in etwa 1 Minute.

Ohne Hochleistungsmixer.
Erst das Blattgrün und die Flüssigkeit in den Mixer füllen und ca. 30 Sekunden pürieren. Für einen zweiten Mixdurchgang die restlichen Zutaten hinzufügen und solange mixen, bis eine möglichst einheitliche, cremige Smoothie-Konsistenz entstanden ist.

Wildkräutersalat.

½ Eis-, Eichblattsalat oder einfach Schnittsalat fein geschnitten, 3 Hände voll milde Wildkräuter, ebenfalls fein geschnitten. 2 Äpfel fein würfeln, eine Handvoll Cocktailtomaten oder eine Tomate fein würfeln, 1 Banane in Würfel geschnitten. Alles in einer Schüssel miteinander vermengen.

Dressing
1 Glas Löwenzahnblütensenf, 1El Sauerrahm, 1 EL Schmand, 1 El Joghurt, etwas Zitronensaft, etwas Rosensirup zum Verrühren, Salz, Pfeffer zum Abschmecken. Dressing über den Salat geben und gut unterheben. Mit Blüten servieren.

Zum Spargel: Wildkräutersprossen und Edelpilzen mit Bergknoblauch Aioli

Wildkräutersprossen in etwas Bratöl kurz anbraten und dann zwischen den gegarten Spargelstangen zum Servieren anrichten.

Für die Edelpilze eine Zwiebel fein hacken und andünsten. Die nach Belieben klein geschnittenen Pilze dazu geben und kurz anbraten.

Dazu ein Bergknoblauch-Aioli reichen:

2 Bergknoblauchzwiebeln mit Grün, bzw. 10 Bergknoblauchblätter fein hacken, mit 100 ml Mandelmilch und ½ TL Rohrohrzucker fein pürieren, dabei langsam 150 ml Olivenöl zugießen, bis die Masse cremig ist.
Die Masse weiter pürieren, dabei 1/2 TL Meersalz dazu geben und 3 Spritzer Zitrone unter die Masse rühren.

EsskultPur in der Stadthalle Bielefeld

Am Samstagnachmittag (25. März von 15 bis 22 Uhr) bis in den Abend hinein und am Sonntagnachmittag (26. März von 14 bis 18 Uhr) sind wir für Euch wieder unterwegs. Das Ziel heißt EsskultPur in der Stadthalle Bielefeld. Auf einem Gemeinschaftsstand mit SlowFood und anderen feinen kleinen Erzeugern der Region präsentieren wir Euch unsere Produkte. Kommt vorbei, probiert, geniesst Geschmacksfeuerwerke und sichert Euch eines der nur auf der EsskulturPur erhältlichen Schnuppertüten mit unseren leckeren Spezialitäten. Wir freuen uns auf Euch! 

HofZauber 2016 – Wo am Besten parken?

Wie immer empfehlen wir Euch natürlich die Anreise mit dem Rad oder per Bahn. Der nächste Bahnhof ist Bad-Salzuflen Sylbach. Von hier aus könnt Ihr uns schnell und gut zu Fuss erreichen. Folgt einfach der Beschilderung in Richtung Ziegeleimuseum und folgt von da aus dann der Beschilderung in Richtung HofZauber (im der Sprikernheide entlang in Richtung Hagen – einfach dem Radfahrweg folgen!).

Wer dennoch mit dem Auto kommen möchte, der suche sich bitte im Dorf einen ausgeschilderten Parkplatz. Viele der Höfe in Hagen und auch die Firma Steffen lassen Euch bei sich parken – dafür sagen wir ganz herzlich DANKE! Nutzt dieses Angebot, denn leider ist unser Stoppelacker-Parkplatz am Kampweg sehr matschig nach dem vielen Regen und Schnee der letzten Tage. Bitte beachtet, dass während des HofZaubers entlang der Hagenschen Straße im Dorf absolutes Parkverbot gilt und Tempo 30.

Hof-Rezepte: Zweierlei Kürbis-Suppen – vom grünen und vom gelben Hokkaido

Ein Hingucker ist die Kombination aus zwei verschieden farbigen Kürbissuppen – beide aus dem Hokkaido-Kürbis, aber: für die eine Suppe wurde der orange Klassiker gewählt und für die andere das grünschalige Pendant mit dem Ergebnis, das nur eine Suppe das typische gelb einer Kürbissuppe hat und die andere grün daher kommt. Garniert mit etwas Sahne und einer Kapuzinerkresseblüte zeigt sich das geschmacklich spannende Duo von seiner schönsten Seite!

Nun aber zu den Rezepten:

Gelbe Hokkaido-Suppe. 

1 großer Hokkaido-Kürbis
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
250 ml Kokosmilch
Pfeffer
4 Pflaumen
1 Liter Gemüsebrühe
1 TL Meersalz mit Zitronenverbene

Die Zwiebel und den Knoblauch in etwas Olivenöl kurz anschwitzen. Dann mit Gemüsebrühe ablöschen, den entkernten und in Würfel geschnittenen Kürbis dazu geben und diesen weich kochen. Kokosmilch und entkernte Pflaumen dazu geben und die Suppe pürieren. Mit Pfeffer und Meersalz mit Zitronenverbene abschmecken.

Grüne Hokkaido-Futsu Black-Suppe. 

1 mittelgroßer grüner Hokkaido
1 mittelgroßer Futsu Black
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Liter Gemüsebrühe
1 Roggenapfel
250 ml Soja Cuisine
1 Schuß Sojasauce
Schnittlauchblütensalz
Kurkuma
Kreuzkümmel
Paprika süß
Paprika scharf
1 halbe ausgepresste Zitrone
Salzig eingelegte Ebereschen

Auch bei diesem Rezept werden Zwiebel und Knoblauch erst angeschwitzt und dann mit Gemüsebrühe abgelöscht. Dann die entkernten, nicht geschälten Kürbiswürfel dazu geben und alles weich kochen. Den geviertelten und entkernten Apfel dazu geben. Alles pürieren, dann die Sojacuisine unter die Suppe ziehen und den Saft einer halben Zitrone dazu geben. Die Suppe dann mit den Gewürzen, Sojasauce, Pfeffer und Schnittlauchblütensalz abschmecken. Ein paar eingelegte salzige Ebereschen in die Suppe geben.

Zum Anrichten erst die grüne Suppe in ein Glas geben und dann die gelbe Suppe vorsichtig darauf gießen.

Wir wünschen guten Appetit!

Hof-Rezept: Leckerer Wildkräuter-Vitamintrunk

Zutaten (für 10 Personen à ca. 125 ml/1/8 l)

2 Äpfel mittlere Größe                       gewürfelt
1 Apfelsinen                                          gewürfelt
1 mittelgroße reife Banane
(kann ruhig schon braun sein)           gewürfelt
¾ l Apfelsaft
500 g Joghurt
100 g junge Wildkräuter                    gewaschen und grob gehackt.

Alle Zutaten im Standmixer pürieren und dann frisch geniessen!

10 Milliarden – Wie werden wir alle satt? – am 2. März in Detmold

Im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe „Fleischverzehr und Fleischverzicht“ zeigt die VHS Detmold-Lemgo den Film

„10 Milliarden – wie werden wir alle satt?“ | Ein Dokumentationsfilm von Valentin Thurn

Aus dem Programm: „Die Filmwelt Detmold zeigt an diesem Abend den sehenswerten Dokumentarfilm des Regisseurs Valentin Thurn (Taste the waste) aus dem Jahr 2015. Schon heute hat jeder sechste Mensch nicht genug Nahrung. Im Laufe diese Jahrhunderts soll die Weltbevölkerung ca. zehn Milliarden Menschen ansteigen. Der Film geht der Frage nach, woher die Nahrung für deren Versorgung kommen soll.“

Hier habt ihr noch einmal die Chance diesen sehr sehenswerten Film im Kino zu erleben.

Mittwoch • 02.03.2016 • 20:00 Uhr
Detmold • Filmwelt • Lange Str.
6,00 € Abendkasse (keine Ermäßigung)

Food Assembly Lippe startet am 6. April 2016

Alle Genießer und Freunde nachhaltige produzierter, regionaler Spezialitäten sollten sich den 6. April dick im Kalender markieren. Direkt nach den Osterferien startet nämlich die erste lippische Food Assembly im Ziegeleimuseum Lage. Von 16 bis 18 Uhr begrüßen Sie dort zahlreiche regionale Lebensmittelproduzenten – besonders ist: Viele der Produkte können Sie in dieser Form und Vielfalt nur bei der Food Assembly erwerben. Werden Sie gleich Mitglied (ohne Kosten, ohne Mindestumsatz und ohne Abnahmeverpflichtung) und verpassen Sie den ersten Verkaufsstart für die Food Assembly Premiere nicht:

Direkt zur Food Assembly Lippe im Ziegeleimuseum

Bleiben Sie auf dem Laufenden und verfolgen Sie den Aufbau der Food Assembly Lippe auf Facebook:

Die Food Assembly Lippe bei Facebook

Hof-Rezepte: Mispelcreme aus Mispelketchup

2 weich gekochte Eier,
2 EL Sojasauce,
2 EL Mispelketchup und
2 EL Mispelessig im Mixer pürieren.

Nach und nach
100 ml Olivenöl einrühren.

Mit
Meersalz und
Pfeffer abschmecken.

Schmeckt gut zu jeder Art von Kartoffeln!

© 2015 BIO HOF BRINKMANN | DE-ÖKO-022